NewsInformations­artikel

Arbeitnehmer:innenschutz - Änderung von MAK-Werten geplant

Mag. Monika Jeglitsch

Arbeitswelt & Bildung

jeglitsch@feei.at
+43/1/588 39-65

Dr. Bernhard Gruber

Arbeitswelt & Bildung

gruber@feei.at
+43/1/588 39-56

Viele Arbeitsstoffe sind in der Grenzwerteverordnung (GKV) mit MAK-Grenzwerten eingestuft. MAK-Werte (= Maximale Arbeitsplatzkonzentration) werden gemäß § 2 Abs 2 GKV für gesunde Personen im erwerbsfähigen Alter festgelegt. Bei Einhaltung der MAK-Werte wird im Allgemeinen die Gesundheit von Arbeitnehmer:innen nicht beeinträchtigt.

Ein Vergleich österreichischer Arbeitsplatzgrenzwerte (MAK-Werte) mit deutschen gesundheitsbasierten Grenzwerten hat gezeigt, dass viele der österreichischen gesundheitsbasierten Werte deutlich höher liegen als jene in Deutschland. Deshalb wurde ein Konzept erstellt, welches jene Arbeitsstoffe umfasst, bei denen dringender Anpassungsbedarf besteht.

Bitte informieren Sie die Bundessparte Industrie (bsiarbei@wko.at) bis

Donnerstag, 8.2.2024,

wenn Sie gegen die vorgeschlagenen Änderungen Einwände haben (bitte mit Begründung) bzw. ob es aus Ihrer Sicht einen Bedarf nach Anpassung alternativer Grenzwerte gibt.

Weitere Artikel

Arbeitswelt & Bildung

Mitarbeiterprämie 2024

Arbeitswelt & Bildung

Fragebogenerhebung – Impfprogramm Influenza

Arbeitswelt & Bildung

Umsetzung der EU-Richtlinie zu transparenten Arbeitsbedingungen

Arbeitswelt & Bildung

Jobs in der Zukunftsbranche EEI

Arbeitswelt & Bildung

Praktikumsplätze im Rahmen Erasmus+ gesucht

Arbeitswelt & Bildung

Arbeitnehmer:innenschutz – Änderung von MAK-Werten geplant

Arbeitswelt & Bildung

EuGH-Urteil zu Quarantäne während Urlaub

Arbeitswelt & Bildung

COVID-19-Impfung im Unternehmen

Arbeitswelt & Bildung

Änderungen mit 1.1.2024