Taktgeber für Innovation und Technologie in der Elektro- und Elektronik­industrie

Seit 105 Jahren vertreten wir die Interessen der spannendsten Branche Österreichs

Wir beraten unsere Mitglieder – erfahren, innovativ, persönlich

Unsere Informationen machen unsere Unternehmen zu Spitzenreitern in der Wirtschaft

Der Fachverband der Elektro- und Elektronikindustrie vertritt als gesamtösterreichische Interessenvertretung 300 Unternehmen. Damit leisten wir einen wesentlichen Beitrag zur Sicherung des Wirtschaftsstandorts Österreich.



02Unsere Themen

Das Netzwerk der Elektro- und Elektronik­industrie

Als FEEI – Fachverband der Elektro- und Elektronikindustrie – informieren, beraten und vertreten wir die Branche gemeinsam mit unseren 26 Netzwerkpartnern. Wir gestalten dabei Rahmenbedingungen in folgenden Bereichen:


03News und Events

Aktuelles aus der Elektro- und Elektronik­industrie

news

Rot Weiß Rot-Karte - Neuerungen 2019

Artikel lesen

news

Neuer Kollektivvertrag der Elektro- und Elektronikindustrie

Artikel lesen

event

DSGVO, ArbVG und Mitarbeiterdaten

Artikel lesen

news

Energielabel Daten­bank EPREL

Artikel lesen

04FEEI Erfolge

Darauf sind wir stolz! 2018 haben wir…

90,5

Stunden den Kollektivvertrag für unsere Branche verhandelt.

668

Termine mit Politik und Behörden gemeistert.

1.751

persönliche Beratungsgespräche geführt.

1.536

Medienberichte erzielt, die die Branchenthemen beleuchtet haben.

4.235

telefonische Beratungsgespräche geführt.

396

Mal bei Konferenzen, Veranstaltungen und Interviews für die Elektro- und Elektronikindustrie Stellung bezogen.


05Blick in die Zukunft

Wirtschafts­standort Österreich stärken – in die Zukunft investieren

Mit rund 300 Unternehmen und 65.000 Beschäftigten ist die Elektro- und Elektronikindustrie der wichtigste Industriezweig Österreichs, der die Digitalisierung ermöglicht und vorantreibt. Zur Weiterentwicklung des Standorts Österreich setzen wir uns für folgende Maßnahmen ein:

Arbeitszeiten flexibilisieren und Lohn- und Lohnneben­kosten senken

um im internationalen Wettbewerb bestehen zu können.

Forschung & Entwicklung

in österreichische Wertschöpfung umsetzen: Forschungsförderung für digitale Technologien erhöhen und Unternehmen einfachere Zugänge zu Spitzenforschung ermöglichen.

Technische Bildung ausbauen und fördern

sowie Schaffung von mehr Ausbildungsplätzen im technischen Sektor.

Den Standort Österreich wieder attraktiv machen

Bestbieterprinzip stärken und strengere Investitionskontrollen um den Ausverkauf österreichischen Know-hows zu verhindern.

Infrastruktur­ausbau forcieren

die Modernisierung und Erweiterung der Breitbandkapazitäten und intelligenter Stromnetze sind die Lebensader jedes Wirtschaftsstandorts.

Kein Golden Plating im Umweltbereich

Hersteller in die Pflicht nehmen, und zwar über die Verantwortung am Ende des Lebenszyklus eines Produktes hinaus.