Forschung & Entwicklung

Österreichische Innovation durch Förderung von Forschung, Technologie und Innovation

Die Förderung von Forschung, Technologie und Innovation ist das Rückgrat für österreichische Innovationen. Anwendungsorientierte Forschung und Entwicklung sind unerlässlich, um mit neuem Wissen Arbeitsplätze in Österreich zu sichern und im globalen Wettbewerb zu bestehen. Gerade in der forschungsintensivsten Branche Österreichs generiert jeder öffentlich geförderte Forschungsplatz in einem Unternehmen vier weitere Forschungsmitarbeiter und in weiterer Folge bis zu 500 Arbeitsplätze in ganz Europa.

Spitzenunternehmen benötigen Zugang zu Spitzenforschung und zu den besten verfügbaren Technologien. Die österreichische Elektro- und Elektronikindustrie verfügt über besonders großes Wissen zu elektronisch basierten Systemen, die die Basis der Digitalisierung sind. Hier ist Österreich absoluter Vorreiter. Anwendungen sind die Steuerung von Systemen z.B. Energieversorgung, Smart Grids, Steuerung von Gebäuden, Mobilität (Bahn, Verkehrssteuerung, automatisiertes Fahren), Chips für Energieeffizienz, Sensoren, die z.B. die CO2 Konzentration in Fahrzeugen oder der Umwelt messen; modernste Komponenten für Handys (Leiterplatte, Mikrophon, Lichtsteuerung), Logistik (NFC Technologien) und LED (Lichtsteuerung). Für Österreich eröffnet sich die Chance diese Technologien für den globalen Markt umzusetzen und neue Lösungen in diesen Bereichen zu erforschen, zu entwickeln und zu implementieren.

Aktuell sind in Österreich thematische Förderungen um das Drei- bis Vierfache überzeichnet und qualitativ hochwertige Projekte werden aus Geldmangel abgelehnt. Das führt zu erheblichen Nachteilen im globalen Wettbewerb, insbesondere in dynamischen Industrien wie der Mikroelektronik. Es ist daher dringend notwendig die Forschungsförderung besonders in den Technologien zu erhöhen, in denen Österreich stark ist und dafür auch neue Förderungsprogramme aufzulegen. Eine Diskontinuität in der Förderlandschaft wird dazu führen, dass Österreich seinen Anschluss an internationale Entwicklungen im Forschungssektor verliert und österreichische F&E-Kapazitäten in andere europäische Länder abwandern.

Die Forschungsprämie ist ein österreichisches Erfolgsmodell und wirkt besonders stark bei Unternehmen, die intensiv Forschung und Entwicklung betreiben. Sie ist eine der klügsten zielgerichteten steuerpolitischen Maßnahmen. Nur mit einer Forschungsprämie kann auch in Zukunft ausreichend in die für F&E erforderliche Infrastruktur investiert werden, ein notwendiges technologisches Risiko übernommen werden, Projekte beschleunigt und insbesondere bei international tätigen forschungsintensiven Unternehmen Österreich als Standort gesichert werden. Eine Analyse zeigt, dass auch aufgrund der Forschungsprämie F&E-Aktivitäten nach Österreich verlagert und mehr F&E-Verantwortung hier angesiedelt wurde. Die Prämie ist daher ein sehr wichtiges und wesentliches Element, um Österreichs Innovationskraft im europäischen und globalen Wettbewerb zu erhalten.