Informations­artikelNews

Verbot von Leuchtstofflampen: Licht aus, LED an!

Effizient, innovativ und umweltfreundlich ist die Beleuchtung der Zukunft. Das will die EU mit der RoHS-Richtlinie und der Ökodesign-Verordnung sicherstellen. Die wichtigsten Pflichten und Tipps hat die Sparte Licht im FEEI für Sie zusammengefasst.

Mag. Sabine Harrasko-Kocmann

Umwelt & Nachhaltigkeit

harrasko@feei.at
+43/1/588 39-81

  1. Welche Änderungen sieht das Verbot vor?
    Das Leuchtstofflampenverbot sieht den schrittweisen Umstieg zu energiesparenden, schadstoffarmen Lichtquellen vor. Produkte, die Kriterien zur Mindestenergieeffizienz nicht erfüllen oder Chemikalien wie Quecksilber enthalten, dürfen ab bestimmten Stichtagen in Europa nicht mehr hergestellt oder verkauft werden.
  2. Warum gibt es ein Leuchtstofflampenverbot?
    Seit 2020 ist Quecksilber in Alltagsprodukten EU-weit verboten. Der Handel mit Leuchtstofflampen war davon bisher ausgenommen. Die RoHS-Richtlinie der EU zur Begrenzung gefährlicher Stoffe in Elektro- und Elektronikgeräten weitet dieses Verbot auf Leuchtstofflampen aus, um den Anteil an Chemikalien in Alltagsgeräten weiter zu senken. Ergänzt wird diese Regelung durch die Ökodesign-Verordnung: Sie beschränkt den Verkauf von Leuchtmitteln mit niedriger Energieeffizienz.
  3. Welche Änderungen sieht das Verbot vor?
    Die sogenannte Ausphasung von Leuchtstofflampen sieht ein schrittweises Verbot für folgende Produkte 2023 vor:
    Diese Leuchtmittel dürfen damit europaweit nicht mehr in Verkehr gebracht werden. Der Abverkauf und die Verwendung gelagerter Restposten sind jedoch noch möglich. Die Regelung gilt derzeit nicht für bereits verbaute Elemente, sie müssen nicht direkt ausgetauscht werden.
  4. Wie können Leuchtstofflampen ersetzt werden?
    LED ist die energieeffiziente, zukunftssichere Lösung für den Austausch von Leuchtstofflampen. Beim Umstieg können nur die Lampe oder die gesamte Leuchte ausgetauscht werden. Das ist auf 4 Arten möglich:
  5. Ist der Umstieg auf LED wirtschaftlich?
    Der Umstieg auf die LED-Technologie ist energieeffizient, kostensparend und leistet einen wichtigen Beitrag für den Umweltschutz. Die Verwendung oder Umrüstung auf die klimaschonende LED-Technologie bringt ein Einsparpotenzial von bis zu 80 % im Vergleich zu herkömmlichen Beleuchtungstechnologien wie Leuchtstofflampen oder Halogen. Bei einem 900 m² großen Büro von mit 100 Arbeitsplätzen könnten so 6.750 kWh Energie und 1.924 kg CO2 jährlich ‒ und damit bares Geld ‒ eingespart werden.
  6. Was muss beim Umstieg auf LED beachtet werden?
    Entscheidend für den einfachen Umstieg auf LED sind die Gegebenheiten vor Ort, der Zustand der Leuchte und Ihre Anforderungen an eine zukunftssichere Beleuchtung.
    Ihr Hersteller oder Elektriker ist die Ansprechperson für den einfachen Umstieg auf LED.

Weitere Artikel

Umwelt & Nachhaltigkeit

FTI-Initiative für die Transformation der Industrie unterstützt Vorzeigeprojekte für eine klimaneutrale industrielle Produktion Made in Austria

Umwelt & Nachhaltigkeit

Gesamtwirtschaftliche Effekte durch Investitionen in CO2-Einsparungen im Gebäudebereich

Umwelt & Nachhaltigkeit

Verbot von Leuchtstofflampen: Licht aus, LED an!

Umwelt & Nachhaltigkeit

Webinar: Der neue Weg – Wirtschaften im Kreislauf

Umwelt & Nachhaltigkeit

Dossier für PFAS-REACH-Beschränkung eingereicht

Umwelt & Nachhaltigkeit

BMAW: Aufruf zu Sachspenden für die Ukraine

Umwelt & Nachhaltigkeit

FEEI und Liebherr am OVE-Innovation Day

Umwelt & Nachhaltigkeit

SCIP Datenbank

Umwelt & Nachhaltigkeit

Reparaturbonus – Registrierung als Partnerbetrieb nun auch für Industriebetriebe möglich