NewsInformations­artikel

COVID-19 und Arbeitsrecht

Mag. Monika Jeglitsch

Arbeitswelt & Bildung

jeglitsch@feei.at
+43/1/588 39-65

Dr. Bernhard Gruber

Arbeitswelt & Bildung

gruber@feei.at
+43/1/588 39-56

Covid-19 ist keine meldepflichtige Krankheit mehr. Die im Zuge der Pandemie erlassenen Sondervorschriften (insbesondere zum Betreten des Arbeitsplatzes und Verhalten im Unternehmen) sind außer Kraft getreten. Daher gelten die allgemeinen Regeln:

Was gilt, wenn Mitarbeitende positiv getestet sind, aber keine Symptome aufweisen?

Wer keine Symptome aufweist, ist in der Regel arbeitsfähig. Sofern die Arbeitsleistung ohne Gefährdung der eigenen Gesundheit sowie der Gesundheit anderer Personen ausgeübt werden kann (z.B. durch Tragen einer FFP2-Maske oder Beschäftigung im Homeoffice oder im Einzelbüro), ist die Arbeit zu leisten (Treuepflicht). In diesem Fall liegt kein Krankenstand vor.

Kann das Unternehmen einen Covid-19-Test oder das Tragen einer FFP1- bzw. FFP2-Maske verlangen?

Ja, in besonderen Fällen und anlassbezogen kann die Ausübung der Arbeitsleistung an diese Voraussetzungen geknüpft werden (z.B. bei Kontakt mit vulnerablen Gruppen [Patient:innen, Senior:innen, Menschen mit Behinderung]). Das ergibt sich aus den Pflichten des Unternehmens auf Grund des Arbeitnehmerschutzes und der gesetzlichen Fürsorgepflicht gegenüber den Mitarbeitenden (§§ 1157 ABGB, 18 AngG).

Empfehlungen zur Vermeidung von Ansteckung:

  • Hygieneregeln beachten: Händewaschen, Lüften, Niesetikette, Hände desinfizieren;
  • Mund-Nasen-Schutz tragen, wenn das Ansteckungsrisiko groß ist (z.B. in öffentlichen Verkehrsmitteln);
  • Abstand halten und größere Menschenansammlungen vermeiden;
  • bei Bedarf selbst testen;
  • Schutzimpfung, um schwere Verläufe und Folgeerkrankungen zu verhindern (ggf. nach Beratung durch Hausärztin / Hausarzt);
  • bei Krankheitssymptomen ärztlich abklären lassen, ob Arbeitsfähigkeit besteht oder eine Krankschreibung notwendig ist;
  • bei Arbeitsfähigkeit trotz Ansteckung: im Homeoffice arbeiten bzw. Videokonferenzen statt Präsenzsitzungen abhalten lassen.

Hinweis: Tests gibt es im Rahmen einer ärztlichen Behandlung, in Apotheken oder über die Telefonnummer 1450.

Weitere Artikel

Arbeitswelt & Bildung

Mitarbeiterprämie 2024

Arbeitswelt & Bildung

Fragebogenerhebung – Impfprogramm Influenza

Arbeitswelt & Bildung

Umsetzung der EU-Richtlinie zu transparenten Arbeitsbedingungen

Arbeitswelt & Bildung

Jobs in der Zukunftsbranche EEI

Arbeitswelt & Bildung

Praktikumsplätze im Rahmen Erasmus+ gesucht

Arbeitswelt & Bildung

Arbeitnehmer:innenschutz – Änderung von MAK-Werten geplant

Arbeitswelt & Bildung

EuGH-Urteil zu Quarantäne während Urlaub

Arbeitswelt & Bildung

COVID-19-Impfung im Unternehmen

Arbeitswelt & Bildung

Änderungen mit 1.1.2024