news

Klimaschutz & CO2-Reduktion: Gebäudesanierung muss in den Fokus rücken!

news

Energielabel Daten­bank EPREL

Zahlen & Fakten über die Elektro- und Elektronikindustrie

Als Taktgeber für Innovation und Technologie hat die österreichische Elektro- und Elektronikindustrie ihre wirtschaftliche Leistungskraft im Jahr 2018 erneut eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Die Branchenbilanz 2018 weist erneut ein Wachstum in der Produktion und bei den Arbeitsplätzen auf:


Eine wichtige und innovative Branche in Österreichs Wirtschaft

Als Taktgeber für Innovation und Technologie hat die österreichische Elektro- und Elektronikindustrie ihre wirtschaftliche Leistungskraft im Jahr 2018 erneut eindrucksvoll unter Beweis gestellt

So zeigt die Branchenbilanz auch 2018 wieder ein bemerkenswertes Wachstum in der Produktion und bei den Arbeitsplätzen:

  • Mit über 66.000 Beschäftigten (Ende 2018, ohne Fremdpersonal) ist die Elektro- und Elektronikindustrie der zweitgrößte industrielle Arbeitgeber Österreichs.
  • Über 80 Prozent der Produkte werden in rund 150 Länder der Erde exportiert. So ist die Industrie überdurchschnittlich stark in das internationale Wirtschaftsleben eingebunden.
  • Mit mehr als 20.000 Euro Forschungsausgaben pro Beschäftigtem ist sie die forschungsintensivste Branche Österreichs.

Produktionswert

Die gesamte Produktion der österreichischen Elektro- und Elektronikindustrie wies im Jahr 2018 in allen Quartalen Steigerungen gegenüber dem Vorjahr auf. Mit Ende 2018 erreichte der Gesamtwert der abgesetzten Produktion 18,83 Milliarden Euro.

Auftraggeber: FEEI, Quelle: Statistik Austria, Berechnungen des FEEI

Beschäftigte

Trotz harter Konkurrenz am Weltmarkt konnten neue Arbeitsplätze in der hochinnovativen Elektro- und Elektronikindustrie geschaffen werden. Mit Ende 2018 belief sich die Zahl der Arbeiter und Angestellten auf 66.958 Personen ohne Fremdpersonal.


Auftraggeber: FEEI, Quelle: Statistik Austria, Berechnungen des FEEI

Die größten Sparten

Auch im Jahr 2018 erzielten erneut alle Sparten ein Produktionsplus. Äußerst dynamisch ist dabei vor allem die Produktion der elektronischen Bauelemente verlaufen – in diesem Bereich gab es eine Steigerung von 15,9%. Insgesamt machen die elektronischen Bauelemente 2018 somit mehr als ein Fünftel (21,6%) der Gesamtproduktion der österreichischen Elektro- und Elektronikindustrie aus.

Die zweitgrößte Sparte ist jene der Hersteller von Generatoren, Transformatoren und Motoren (12,2% Anteil am Gesamtproduktionswert). Sie konnten ihre Produktion um 5,3% steigern, das hohe Niveau in der Sparte der Hersteller von elektrischen Verteilungs- und Schalteinrichtungen konnte 2018 noch um 1,8 % gesteigert werden.


Auftraggeber: FEEI, Quelle: Statistik Austria, Berechnungen des FEEI