Future Trends: Shaping Digital Innovation in Österreich

Pressemeldung vom 26.04.2019
Stefan Rohringer, Infineon Austria
Stefan Rohringer, Infineon Austria

ECSEL-Austria wählt auf Frühjahrskonferenz neuen Vorstand

Am 25. April trafen sich die Vertreter von ECSEL-Austria, der Forschungs- und Entwicklungsplattform der österreichischen Branche elektronischer Komponenten und Systeme, zur Frühjahrskonferenz in Wien. Im Fokus der Konferenz standen heuer neben Künstlicher Intelligenz auch Smarte Textilien, Photonics, Optical Computing und Anwendungen des Internet of Things für die Industrie.

 

Neuer Vorstand gewählt

Im Rahmen der Konferenz hat die Generalversammlung von ECSEL-Austria einen neuen Vorstand gewählt. Zum neuen Obmann ist Stefan Rohringer (Stellvertreter Vorstand Technik, Infineon Technologies Austria AG) gewählt worden, als neue stellvertretende Obmänner wurden Michael Paulweber (AVL List GmbH) und Helmut Leopold (AIT) gewählt. ECSEL-Austria ist Teil des europäischen ECSEL Joint Undertaking (JU).

Das ECSEL JU spielt eine wichtige Rolle für ein starkes Europa in einer zunehmend digitalisierten Wirtschaft und Gesellschaft. Elektronische Komponenten und Systeme sind als Schlüsseltechnologien dabei besonders gefordert. Denn sie sind untrennbar mit anderen innovativen Industriesektoren verbunden und tragen dazu bei, die großen globalen Herausforderungen wie Energieeffizienz, Mobilität, Sicherheit sowie das Agieren in einer vernetzten Welt zu meistern. In diesem globalen Wettbewerb gilt es - für Österreich und Europa - vorne mit dabei zu sein und gemeinsam im Partnernetzwerk von ECSEL JU die europäische Innovationskraft weiter zu stärken. Ich freue mich, dazu aktiv beizutragen und bedanke mich bei meinen Vorgängern Dr. Josef Affenzeller und Johann Massoner“, so Stefan Rohringer, Obmann von ECSEL-Austria.

„Die Technologieplattform ECSEL-Austria vernetzt die Akteure in Österreich und bietet die Einbindung in europäische Programme“, ergänzt Klaus Bernhardt, Vorstandsmitglied von ECSEL-Austria. „Österreich ist ein international erfolgreicher Standort von Unternehmen und Forschungseinrichtungen im Bereich der Electronic Based Systems. Die durch die europäische Initiative ECSEL JU ermöglichte strategische und technologische Zusammenarbeit auf europäischer Ebene ist für die europäische Industrie notwendig, um im globalen Wettbewerb zu bestehen“, so Bernhardt.

Das europäische ECSEL JU Symposium wird vom 17. bis 18. Juni 2019 in Bukarest stattfinden.

Über ECSEL-Austria

Der Verein ECSEL-Austria wurde 2014 gründet: Die Abkürzung steht für Electronic Components and Systems for European Leadership-Austria. Die Plattform ist eine industriegeleitete nationale Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationsplattform für die Technologiebereiche Mikro- und Nanoelektronik, Embedded Systems und Systemintegration. Sie soll die internationale Sichtbarkeit und strategische Positionierung des Standortes Österreich stärken sowie die Vernetzung unter den industriellen wie akademischen Akteuren erhöhen. ECSEL stellt auf EU-Ebene eine "Joint Technology Initiative" dar. Österreich war das erste Land, das eine nationale Plattform gegründet hat, um Doppelgleisigkeiten im Informationsaustausch bzw. Veranstaltungen zu vermeiden. Die Plattform hat 41 Mitglieder. ECSEL-Austria ist ein Netzwerkpartner des FEEI – Fachverband der Elektro- und Elektronikindustrie. www.ecsel-austria.net

randomness