Maßgeschneidertes Coaching und Netzwerktreffen unterstützt junge Technikerinnen

Pressemeldung vom 04.05.2018

Am 3. Mai lernten Studentinnen der FH Technikum Wien beim Coaching mit einer erfahrenen Psychologin und Mediatorin, wie sie beispielsweise mit schwierigen Gesprächssituationen im Beruf lösungsorientiert umgehen und bei Verhandlungen einen klaren Kopf behalten. Darüber hinaus konnten die Teilnehmerinnen des Netzwerktreffens des Fachverbandes der Elektro- und Elektronikindustrie (FEEI) Smart Living und Gebäudeautomation in der Siemens City live erleben.  

Coaching
In unserer komplexen, fordernden und sich schnell verändernden Arbeitswelt, brauchen wir optimale Kommunikationsstrategien. Sehr oft hindern uns unangenehme Gefühle, wie Frustration, Ärger, Stress oder Kränkung konstruktiv zu verhandeln. Die erfahrene Psychologin Dr. Gundi Mayer-Rönne erklärte in ihrem Vortrag Hintergründe und erarbeitet mit den Studentinnen, wie sie schwierige Gespräche gelassen und souverän führen. „Wir haben mehr Einfluss auf jedes Gespräch als wir denken, und das Ziel kann sein, dieses lebendig, inspirierend, deeskalierend und lösungsorientiert zu gestalten“, so Mayer-Rönne. 

Netzwerktreffen
Der FEEI und die FH Technikum Wien luden zum vierten Mal zum Netzwerk-Event „Frauen in der Technik“ für Studentinnen und Mentorinnen des Stipendiums „1.000 Euro statt Blumen“. Das Stipendium wurde dieses Jahr bereits zum zwölften Mal an besonders erfolgreiche Studentinnen der FH Technikum Wien vergeben. Seit vier Jahren begleiten Mentorinnen aus der Wirtschaft die ausgezeichneten Nachwuchstechnikerinnen beim Berufseinstieg. „Frauen in technischen Berufen sind noch immer etwas Besonderes. Wir wollen mit dem Stipendium angehende Technikerinnen vor den Vorhang holen und mit dem Mentorinnen-Programm den Einstieg in ein berufliches Netzwerk erleichtern“, so Lothar Roitner, Geschäftsführer des FEEI. „Reale weibliche Vorbilder sind von großer Bedeutung, da sie die Machbarkeit und Normalität einer technischen Berufslaufbahn aufzeigen und Orientierung geben.“ Das Mentorinnen-Programm ist eine Win-Win Situation für beide Seiten: Die Mentorinnen erhalten einen persönlichen Kontakt mit vielversprechenden Nachwuchskräften sowie einen Austausch mit der Fachhochschule, die Studentinnen erhalten Einblick in die Arbeitswelt und knüpfen wertvolle Kontakte.

Verstecktes technisches Potential
„Berufe in technischen Bereichen bieten langfristig interessante Jobmöglichkeiten und oft schlummert in Frauen ein verborgenes technisches Potential. Die letzten Jahre haben gezeigt, dass ein erster Einblick in die Welt der Technik viele junge Frauen motiviert hat, ihre vorgesehene Karriereplanung zu ändern und in eine technische Richtung zu lenken“ so Josef Stadlinger, Leiter Siemens-Division Building Technologies für Österreich, Russland, Türkei und CEE.

Frauenanteil auf allen Ebenen deutlich erhöhen
Ziel von Siemens Österreich ist es, mit verschiedensten Aktivitäten, wie auch dieser des FEEI, die Möglichkeiten für Frauen aufzuzeigen und das Interesse an einer Karriere in der Technik zu wecken, denn sie machen oft einen großen Bogen um Technik- und IT-Berufe. Der Frauenanteil im Unternehmen soll auf allen Ebenen in den nächsten Jahren deutlich erhöht werden.  Damit auch in Technikberufen nicht nur frauentypische Nischen besetzt werden, benötigen Mädchen und junge Frauen neben unterstützender Berufsorientierung auch entsprechende Identifikationsfiguren. Das Mentoring-Programm „1000 Euro statt Blumen“ des FEEI will besonders erfolgreiche Frauen in der Technik ins Rampenlicht rücken und aufzeigen, dass technische Berufe für alle spannend sein können. Siemens unterstützt das Mentoring-Programm, um den erfolgreichen Studentinnen Einblick in die Praxis zu geben.

„Wir freuen uns über junge, engagierte Menschen, die mit uns gemeinsam die Chancen der Digitalisierung nützen wollen. Auf der Suche nach den besten Köpfen von morgen ermutigen wir daher auch Frauen, verstärkt technische Berufe zu erlernen“, erklärt Stadlinger.

 „Wir freuen uns über die Kooperation mit Siemens Building. Dieses Netzwerktreffen gibt unseren Studentinnen die Möglichkeit wertvolle Kontakte zur Industrie zu knüpfen. Zudem möchten wir sie mit dem Mentorinnen-Programm und Coachings ideal für ihre Karriere vorbereiten“, erklärt Nicole Sagmeister, Leitung Gender & Diversity an der FH Technikum Wien.

Stadlinger Siemens Building Technologies
Nicole Sagmeister
Studentinnen FH Technikum Wien
Veronika Cottlehuber
Stadlinger Building Technologies
Daten Dashboard Siemens Building Technologies
smart corner Siemens
Frauen-Netzwerktreffen Siemens
Schauraum Versuch Frauen-Netzwerktreffen
Frauen-Netzwerktreffen Siemens smart corner
Siemens Schauraum Martin Sturl
Siemens Veronika Cottlehuber
Rückfragehinweis: 

Mag. Katharina Holzinger

+43 1 588 39 63
+43 664 619 25 09