FMK-Ärztefortbildung: „Mobilfunk aus Sicht von Arzt und Patient“

Pressemeldung vom 19.07.2016

Zertifiziertes Fortbildungsmodul bringt zwei DFP-Punkte für Ärzte

Seit heute ist das vom FMK beauftragte Ärzte-Fortbildungsmodul zum Thema Mobilfunk und Gesundheit abrufbar und unterstützt Ärzte, die sich spezifischen Patienten-Fragen rund um den Mobilfunk konfrontiert sehen. Denn noch immer ist die Sorge in der Bevölkerung, dass Mobilfunk Gesundheitsschäden hervorrufen könnte, hoch. Dies ist auch nicht weiter verwunderlich, denn sinnlose „Warnungen“ vor nicht vorhandenen Gefahren des Mobilfunks verunsichern schlecht informierte Bürger, die – im schlimmsten Fall und glücklicherweise nur vereinzelt – reale Symptome wie Schlafstörungen entwickeln und dies auf „Elektrosmog“ zurückführen.

WHO: Ursache für Elektrohypersensibilität ist Angst

Tatsächlich bezeichnet aber auch die Weltgesundheitsorganisation WHO das Phänomen der so genannten Elektrohypersensibilität (EHS) im Factsheet Nr. 296 als eine Erscheinung, die nicht durch Mobilfunkstrahlung, sondern durch die unbegründete Angst davor zu unspezifischen Symptomen führen kann. Um Ärzte im Umgang mit diesen Patienten zu unterstützen, hat die WHO  sogar entsprechende Handlungsempfehlungen formuliert.

Basiswissen zum Thema Mobilfunk & Gesundheit online verfügbar

http://www.fmk.at/mediziner/arztefortbildung-zertifiziertes-modul-mobilfunk-fur-osterreichs-arzte/

Zusätzlich zum WHO-Factsheet  296 liefert das Ärztefortbildungsprogramm „Mobilfunk aus Sicht von Arzt und Patient“ vertiefendes Wissen. Das ursprünglich von der Ärztekammer Berlin zertifizierte Modul wurde nun vom FMK übernommen und in dessen Auftrag von der Gesellschaft für Hygiene, Umweltmedizin und Präventivmedizin aktualisiert. Ziel ist es, die von Patienten als Elektrohypersensibilität interpretierten Beschwerden und Ängste von Ärzten im Gesamtkontext der individuellen Umweltfaktoren einzuordnen und geeignete diagnostische und therapeutische Maßnahmen veranlassen zu können.

Für jedermann ohne Registrierung abrufbar

Die Module können frei und kostenlos von jedermann online ohne Registrierung abgerufen werden. Die Eingabe personenbezogener Daten ist lediglich für die Ausstellung der Teilnahmebescheinigung von ÄrztInnen zur Sicherung der DFP-Fortbildungspunkte erforderlich.

Im Detail

Fortbildungsziele:

Vermittlung von Basiswissen zur Risikobewertung hochfrequenter elektromagnetischer Felder (HF) des Mobilfunks im Rahmen umweltmedizinisch relevanter Gesundheitsstörungen. Der Arzt soll in der Lage sein, die von Patienten als „Elektrosensibilität“ interpretierten Beschwerden und Ängste im Gesamtkontext der individuellen Umweltfaktoren einzuordnen und geeignete diagnostische und therapeutische Maßnahmen zu veranlassen.

Zielgruppe: 

fachübergreifend

Leiterin:

Prof. Dr. med. Caroline Herr

Referenten:

Prof. Dr. med. Thomas Eikmann, Prof. Dr. med. Caroline Herr, Dr. rer. nat. Matthias Otto.

Lecture Board:

Prof. Dr. Juergen Kiefer, Prof. Dr. Alexander Lerchl.

Rückfragehinweis: 

Gregor Wagner

+43 1 588 39-15
+43 664 619 25 12