Sanierungsoffensive: Elektroindustrie pocht auf Technologieneutralität

Pressemeldung vom 25.04.2014

FEEI fehlt die Förderung von innovativen energieeffizienten Technologien

„Wir vermissen den innovativen Ansatz in der Sanierungsoffensive 2014, indem auch intelligente Gebäudetechnologien und -systeme gefördert werden“, kommentiert Manfred Müllner, Geschäftsführer Stv. des FEEI – Fachverband der Elektro- und Elektronikindustrie die heute präsentierte Sanierungsoffensive von Bundesminister Mitterlehner und Bundesminister Rupprechter. „Thermische Sanierung leistet einen wichtigen Beitrag zur Steigerung der Energieeffizienz, jedoch sollte die Förderung nicht maßgeblich den Fokus auf den Tausch der Fenster bzw. Wärmeerzeugungsanlagen und die Dämmung der Außenwände legen“, so Müllner weiter. Bei Gebäuden spielt die effiziente und intelligente Steuerung zur Erzielung der notwendigen Energieeffizienz eine ebenso große Rolle. Dieser Bereich wird wie in den Vorjahren nicht ausreichend berücksichtigt .Es muss dem Investor bzw. dem Antragsteller überlassen sein, aus einem möglichst breiten Angebot an Technologien und Maßnahmen, abhängig von Investitionsvolumen und Abschreibungszeit, für die Förderung wählen zu können. „LED-Systeme für Betriebe bzw. Gemeinden zu fördern, ist der Schritt in die richtige Richtung. Bei Haushalten müssen diesbezüglich weitere konkrete Impulse gesetzt werden“, so Müllner, abschließend.

Bereits in der Richtlinie 2010/31/EU über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden wird hervorgehoben, dass nicht nur die thermische Sanierung einen wichtigen Beitrag zur Energieeffizienz leisten kann. Bei der Sanierung von Gebäuden mit öffentlichen Mitteln als auch bei der Förderung muss Technologieneutralität zwingend eingehalten werden, um auch andere innovative Lösungen zur Verbesserung der Gebäudeenergieeffizienz einzusetzen.

Die Elektro- und Elektronikindustrie nimmt bei Effizienztechnologien einen Spitzenplatz ein. Seit Jahren investieren die heimischen Unternehmen mit rund 59.000 Beschäftigten in die Forschung, Entwicklung und Produktion von Anwendungen, Produkten, Systemen und Komponenten in Energieeffizienztechnologien und zählen zu den weltweiten Technologieführern. Mit der Forcierung dieser Technologien, die nicht nur eine effiziente Energienutzung, sondern auch eine signifikante Energiereduktion ermöglichen, gehen neben ökologischen Effekten auch enorme Impulse für Innovationen, Wachstum sowie österreichische Wertschöpfung und Beschäftigung einher.