IHE Day 2014 am 10. April in Wien

Pressemeldung vom 04.04.2014

„Dieses Jahr findet im Rahmen des europäischen IHE Connectathons in Österreich gleichzeitig auch der IHE Day 2014 statt, wobei es drei Schwerpunkte geben wird: Neben Beiträgen von Vertretern der internationalen IHE Community und einer organisierten Führung durch den europäischen IHE Connectathon (CAT) liegt der Fokus auf Österreich. Dabei präsentieren heimische Lösungsanbieter dem Publikum ihre Systeme, die sie zeitgleich auf dem CAT testen“ berichtet Alexander Schanner, Sprecher des Vorstandes von IHE Austria.

Am 10. April erfahren Interessierte im Austria Center in Wien alles über den enormen Nutzen von IHE und die vielen Vorteile sowohl innerhalb der Organisation (z.B. in einem Krankenhaus) als auch organisationsübergreifend (lokale oder nationale E-Health-Netzwerke wie z.B. ELGA). Beim diesjährigen IHE Day steht vor allem der Nutzen für Mediziner – bzw. die medizinische Versorgung – und für Betreiber von Systemen sowie Einkäufer von IT-System- und Medizintechnik im Vordergrund. Positive Erfahrungen von Ärzten und anderen Anwendern sollen dabei hervorgehoben werden. Ein Thema, das auf keinen Fall am IHE Day fehlen darf, ist die Interoperabilität, also die standardisierte, effiziente Zusammenarbeit verschiedener IT-Systeme und Geräte der Medizintechnik: „Sie sichert einen Datenaustausch ohne Hindernisse“, ist Schanner überzeugt.

IHE Connectathon: 280 Entwickler testen über 100 Systeme  
Was die Gäste beim von IHE Austria organisierten IHE Day erwartet, und wie der erste Teil des Programms mit dem IHE Connectathon zusammenhängt, beschreibt Vorstandsmitglied der IHE Austria, Jürgen Brandstätter: „Der IHE Day 2014 ist eng verknüpft mit dem IHE Connectathon. Dabei handelt es sich um ein Testlabor, an dem allein in Europa über 280 Entwickler mit über 100 Systemen aus verschiedensten Ländern teilnehmen. Es dient dazu, die Interoperabilität zwischen den Systemen unter realistischen Bedingungen zu testen und die Systeme auf den Praxiseinsatz vorzubereiten. Den zeitgleich von 7.-11. April stattfindenden Connectathon wollen wir also zum Anlass nehmen, über die Grenzen Österreichs, ja Europas, hinauszuschauen. Deshalb haben wir in diesem Jahr einen starken internationalen Bezug gesetzt. Das breite Publikum – beginnend bei Ärzten, Leitern von KH-Trägerorganisationen, Systemeinkäufern bis hin zu Planern im Gesundheitswesen – erwartet Beiträge von Chris Carr (IHE International), Charles Parisot (IHE Europe) und Claudio Saccavini (Italien). Des Weiteren werden mehrere hochrangige Delegationen aus verschiedensten Ländern anwesend sein, die den Connectathon und den IHE Day zum Anlass nehmen, IHE direkt und unmittelbar kennenzulernen.“

Im zweiten Teil des Programms, der Österreich in den Mittelpunkt stellt, werden herausragende Beispiele IHE-konformer Lösungen, sowohl aus dem Anwender- als auch aus dem Hersteller-Bereich vorgestellt. Auf der Agenda stehen Best Practice-Beispiele der Unternehmen ITH icoserve, HCS, Siemens, soffico und x-tention, welche am Connectathon ihre Systeme testen. Im Laufe des Nachmittags können dann die Teilnehmer, im Rahmen einer Führung in Kleingruppen, die System-Tests vor Ort im „Main-CAT-Room“ mitverfolgen.

Den Abschluss des diesjährigen IHE Days bildet ein gemeinsamer Abend mit allen Connectathon-Teilnehmern im Schweizerhaus, wo noch einmal ein reger nationaler und internationaler Austausch in entspannter Atmosphäre bei Speis und Trank stattfinden kann.

IHE Developers Day am 9. April 
Neben dem Connectathon und dem IHE Day findet am 9. April der IHE Developers Day statt. Sowohl Anwender und Hersteller von IT Systemen als auch Personen, die im Management und in der Administration tätig sind, sind dazu herzlich eingeladen. Es wird aufgezeigt, wie IHE bei der Umsetzung der Anforderungen im jeweiligen Umfeld unterstützen kann. Besucher tauchen beim Connectathon in eine intensive und produktive Atmosphäre ein, in der zahlreiche internationale Hersteller gemeinsam Interoperabilität im Gesundheitswesen zur gelebten Praxis machen.

ANTILOPE Workshop am 11. April 
Abgerundet wird die anspruchsvolle Connectathon-Woche durch den ANTILOPE Workshop am 11. April, ebenfalls im Austria Center in Wien. 
Dieser Workshop wird den aktuellen Status zahlreicher maßgeblicher eHealth-Projekte und -Initiativen zeigen. Diese beziehen sich auf die Zertifizierung für Interoperabilität (u.a. EXPAND), die Zertifizierung von Arztsoftware in Österreich hinsichtlich ELGA CDA Implementierungsleitfäden sowie hinsichtlich eCard und Abrechnung, in Deutschland OR Net - Interoperabilität im OP, die Telematikinfrastruktur der GEMATIK.

Antworten sollen u.a. auf folgende Fragen gefunden werden:

• Wie können wir mit konkreten Anwendungsfällen die Abläufe darstellen?
• Welche IT-Standards helfen bei der technischen Umsetzung?
• Wie können wir einzelne IT-Komponenten auf Konformität testen?
• Welche Gütesiegel und Zertifikate können uns helfen, klar zu erkennen, welches IT-System wozu geeignet ist?
• Wohin bewegt sich der Zug in unserem unmittelbaren Umfeld – und auch auf Europäischer Ebene?
• Wie stellen wir sicher, dass unsere Stimme, unsere Anforderungen auch tatsächlich gehört werden?

IHE Austria: Mit IHE Day zur Zielerreichung
Der Verein IHE Austria – Verein zur Förderung der Integration der IT- und Medizintechnik im österreichischen Gesundheitswesen – ist eine Initiative zur Förderung des Gesundheitswesens und der Gesundheitspflege durch Verbreitung und Weiterentwicklung des IHE-Frameworks zur Datenübertragung im Gesundheitswesen. Mit dem IHE Day und dem IHE Connectathon wird laut Schanner das Ziel des Vereins weiter verfolgt: „Wir wollen die organisatorische und technische Umsetzung von E-Health-Anwendungen, wie z.B. ELGA, im Gesundheitswesen von Österreich unterstützen. Die Steigerung der Qualität, der Effektivität und der Effizienz der gesundheitlichen Versorgung steht dabei im Fokus.“

Rückfragehinweis: 

Mag. Katharina Holzinger

+43 1 588 39 63
+43 664 619 25 09