PRO-GE und FEEI starten gemeinsame Gesundheitskampagne

Pressemeldung vom 27.03.2014

Die Gewerkschaft PRO-GE und der Fachverband Elektro-/Elektronikindustrie (FEEI) starteten am 25. März 2014 in Salzburg mit einer Auftaktveranstaltung die gemeinsame Gesundheitskampagne "G2Plus: Gesund in die Arbeit - Gesund von der Arbeit". Unternehmen und Beschäftigte werden künftig etwa durch Seminare, betriebliche Gesundheitstage und maßgeschneiderte Projekte bei der Weiterentwicklung einer aktiven Gesundheitsförderung unterstützt. Rund 200 Industriebetriebe sollen sich aktiv an der Kampagne beteiligen, und dadurch etwa 1.000 Einzelmaßnahmen auf betrieblicher Ebene umsetzen.

Rund 100 VertreterInnen der betrieblichen Sozialpartner nahmen an der Auftaktveranstaltung in Salzburg teil, um sich mit dem Thema Gesundheit in der Arbeitswelt auseinanderzusetzen. Eine Umfrage zur G2Plus-Kampagne ergab, dass betriebliche Gesundheitsförderung ein großes Anliegen sowohl der EEI-Unternehmen (95 Prozent) als auch der BetriebsrätInnen (97 Prozent) ist. In den nächsten Monaten sollen sich 200 Industriebetriebe aktiv an der Kampagne beteiligen und mindestens 1.000 Einzelmaßnahmen umsetzen. Darunter fallen zum Beispiel Ernährungs- und Bewegungsberatung, gesunde Angebote in Betriebskantinen, bedürfnisgerechte Arbeitszeitgestaltung, alternsgerechte Arbeitsgestaltung oder Hilfe bei der Raucherentwöhnung.

"Wir wollen das bis Dezember 2015 rund 10 Prozent mehr Betriebe als bisher betriebliche Gesundheitsförderungsmaßnahmen durchführen und damit 8.000 Beschäftigte mehr als bisher von einem betrieblichen Gesundheitsförderungsprojekt erfasst werden", erklärt Rainer Wimmer, Bundesvorsitzender der PRO-GE, die Ziele der Kampagne. 

Betriebliche Gesundheitsförderung ist ein großes Anliegen für die Industrie, unter anderem auch wegen des drohenden Fachkräftemangels. "Für die große Zahl älterer MitarbeiterInnen ist alternsgerechtes Arbeiten ein zentrales Thema und für die Industrie eine riesiges Potential. Der FEEI will daher gemeinsam mit der Gewerkschaft PRO-GE aktiv dazu beitragen, dass viele Ideen im Bereich der betrieblichen Gesundheitsförderung und des alternsgerechten Arbeitens in den Betrieben umgesetzt werden", betont Brigitte Ederer, Obfrau des FEEI.

Neben den betrieblichen Einzelmaßnahmen sind bei der G2Plus Kampagne bereits für die kommenden Monaten Gesundheitstage, Seminare und Themenveranstaltungen fix eingeplant. Die Kampagne läuft bis Dezember 2015. Die Sponsoren des Projektes sind die AUVA, der Hauptverband der Sozialversicherungsträger und die Pensionsversicherungsanstalt.
 
Gesundheitskampagne G2 plus – erfolgreicher Auftakt
Im Hinblick auf die steigende Lebenserwartung und sinkende Geburtenzahlen sowie den mit Krankenständen verbundenen Aufwand sind frühzeitige Maßnahmen zur betrieblichen Gesundheitsförderung und zum alternsgerechten Arbeiten für die Betriebe und das Sozialsystem zunehmend wichtig. FEEI und Gewerkschaft PRO-GE haben daher gemeinsam die G2 plus-Kampagne „Gesund in die Arbeit – Gesund von der Arbeit“ gestartet, bei der Beschäftigte und Betriebe österreichweit durch Seminare, betriebliche Gesundheitstage , Projekte sowie Informationsmaterial gemeinsam bei der Weiterentwicklung einer aktiven Gesundheitskultur unterstützt werden sollen.

Am 25. und 26. März hat in Salzburg die Auftaktveranstaltung zur G2 plus-Kampagne stattgefunden. 100 Teilnehmern wurde ein informatives und abwechslungsreiches Programm geboten:

  • Viele waren vom umfassenden, großteils kostenlosen Leistungsangebot der Salzburger Gebietskrankenkasse für Unternehmen überrascht – Informationen dazu sind abrufbar unter: http://www.forumdienstgeber.sgkk.at/portal27/portal/sgkkdgportal/channel_content/cmsWindow?action=2&p_menuid=75573&p_tabid=5
  • Leopold Stieger (seniors4success) appellierte an die Anwesenden alles bisher über das Alter(n) Gehörte zu vergessen, bildlich gesprochen „die Festplatte zu löschen“, und sich vor Augen zu führen, dass es mittlerweile für die Mehrheit der Bevölkerung vier Lebensphasen gibt: Ausbildung – Arbeit – aktiver Ruhestand – passiver Ruhestand. Ein erfüllter aktiver Ruhestand erhöht die Lebenserwartung massiv. Jeder sollte sich daher schon während des Erwerbslebens sorgfältig auf die aktive Ruhestandsphase vorbereiten und sich Ziele setzen. Für Unternehmen liegt hier ein ungeahntes Potenzial arbeitsfähiger Menschen mit reichem Erfahrungsschatz brach. Älteren Beschäftigten Wertschätzung entgegenzubringen, ist ein wesentlicher Schritt, um dieses Potenzial erschließen zu können – betriebliche Gesundheitsförderung alleine genügt dafür nicht.
  • In informellen Arbeitsgruppen diskutierten alle Teilnehmer am Abend des ersten Tages intensiv über Gesundheit, Alter etc. Renate Czeskleba (fit2work) präsentierte am folgenden Tag eine Zusammenfassung dieser Diskussionen. Dabei zeigte sich, wie vielfältig und bunt die Ansichten darüber sind.
  • Bernhard Gruber, Anton Hiden, Gabriela Kuta, Peter Winkelmayer (G2 plus-Kernteam) berichteten über die vorangegangene von der PRO-GE organisierte Kampagne, über die Erhebung im Vorfeld der G2 plus-Kampagne (die u.a. ergeben hat, dass zwar fast alle Unternehmen bereits einzelne gesundheitsfördernde Maßnahmen umgesetzt haben, aber nur etwa ein Viertel ein BGF-Projekt durchgeführt hat oder aktuell durchführt) sowie über die Ziele der G2 plus-Kampagne (10% mehr Unternehmen führen BGF-Projekte durch, 50 geförderte Gesundheitstage werden durchgeführt etc.).
  • Weiters gab es einen „Marktplatz“ mit einer höchst informativen Leistungsschau der AUVA, der Salzburger Gebietskrankenkasse und des BGF-Netzwerkes sowie von seniors4success, fit2work, Feel the Energy (mit dem Angebot individueller Bodyimpedanzmessungen) und ASKÖ (mit dem Angebot von Wirbelsäulenscreenings).

Sportliche Kurzpausen unter der Anleitung von Stephan Poschik (Feel the Energy), Angebote für Nordic Walking, aktive Entspannung und einen geführten Stadtspaziergang sowie Ingo Vogels Gesundheits-Kabarett rundeten das Programm ab.

Rückfragehinweis: 

Mathias Beer

+43/1/53 444 69035
+43/664/6145 920

Mag. Katharina Holzinger

+43 1 588 39 63
+43 664 619 25 09