Positionspapier Energieeffizienzgesetz

Positionspapier zur Diskussion der Überarbeitung des österreichischen Energieeffizienzgesetzes hinsichtlich des Energieträgers Strom und seines systemeffizienten Einsatzes im Gebäudebereich.

Gemeinsam mit dem Bundesgremium des Elektro- und Einrichtungsfachhandels, der Bundesinnung der Elektrotechniker und des Fachverbands der Metalltechnischen Industrie hat der FEEI ein Positionspapier erarbeitet.

Zentrale Forderungen

Es ist nachgewiesen, dass sowohl die Klimaschutzziele als auch die CO2-Redukationsziele nur dann erreicht werden können, wenn die Energieeffizienz erhöht wird.

Neben dem Verkehrssektor steht dabei vor allem der Gebäudesektor im Fokus:

  • Aktuell soll die Sanierungsrate von derzeit 1% auf durchschnittlich 2% im Zeitraum 2020 bis 2030 angehoben werden. Laut Mission 2030 müsste sie jedoch mindestens auf das 2,5-fache erhöht werden, um die geforderten Klimaschutzziele erreichen zu können.
  • Der Gebäudesektor muss als ganzheitliches Energiesystem betrachtet werden. Einzelne Effizienzmaßnahmen dürfen also nicht alle anderen Maßnahmen ausschließen.

Diese und weitere Forderungen im Detail finden sich im Positionspapier, welches als PDF-Download zur Verfügung steht.