Generalkollektivvertrag Corona-Maßnahmen

Stand: 9.9.2021

Der Generalkollektivvertrag „Corona-Test“ ist mit 31.8.2021 außer Kraft getreten. Von 1.9.2021 bis 30.4.2022 gilt der Generalkollektivvertrag „Corona-Maßnahmen“, der Folgendes regelt:

  • ArbeitnehmerInnen, die bei der Ausübung ihrer beruflichen Tätigkeit zum Tragen einer Maske verpflichtet sind, dürfen diese nach drei Stunden für mindestens zehn Minuten abnehmen.
  • Der Anordnung des Arbeitgebers, eine Maske zu tragen, muss bei Nachweis des 3G-Status nicht Folge geleistet werden.
  • Zu diesem Zweck ist der Arbeitgeber zur Ermittlung der Daten zum 3G-Status ermächtigt.
  • ArbeitnehmerInnen dürfen aufgrund eines positiven Covid-19-Testergebnisses nicht entlassen, gekündigt oder anders benachteiligt werden.
  • Für die ArbeitnehmerInnen günstigere Bestimmungen werden durch diesen Kollektivvertrag nicht berührt.