Betriebliche COVID-19-Tests

Stand: 28.5.2021

Um die COVID-19-Infektionszahlen zu minimieren, sind regelmäßige Testungen auf das Corona-Virus essenziell. Die Einbeziehung der heimischen Betriebe in die bundesweite Teststrategie ist ein wichtiger Schritt, um flächendeckende COVID-19-Testungen in Österreich zu gewährleisten.

  • Für den Zeitraum von 15.2. bis 31.3.2021 endet die Förderantragstellung bei der aws am 15.6.2021.
  • Für den Testzeitraum ab 1.4.2021 können die Testergebnisse bis einschließlich 7.6.2021 (24 Uhr) in die Testplattform des Bundes nachgemeldet werden. 
  • Ab 8.6.2021 müssen die Testergebnisse innerhalb von 48 Stunden hochgeladen werden, um eine Förderung beantragen zu können!

Für Betriebe mit mehr als 50 MitarbeiterInnen ist es seit 15.2.2021 möglich, eigene Antigen-Schnellteststraßen einzurichten. In diesen Teststraßen können das eigene Personal, aber auch externe Personen (wie z.B. Kunden) getestet werden. Der Bund unterstützt diese betrieblichen Tests mit 10 € pro durchgeführtem und dokumentiertem Test.

Über die Testplattform des Bundes werden Teilnahmebestätigungen ausgestellt, die die Inanspruchnahme körpernaher Dienstleistungen (wie z.B. Friseurbesuche) ermöglichen. Voraussetzungen dafür sind

  • entsprechendes medizinisches Personal vor Ort, das die Aufsicht über die Testungen übernimmt (z.B. der betriebsärztliche Dienst im Rahmen der Präventionszeit),
  • eine Registrierung auf der WKIS-Plattform der WKO unter Angabe einer Kontaktperson (Registrierung ab sofort möglich) und
  • die Anbindung an die Testplattform des Bundes über diese Kontaktperson.

Weiterführende Informationen finden Sie auf der Website der Wirtschaftskammer Österreich.