Informationen zu neuen Energylabels und Ökodesign Maßnahmen

Anfang Oktober hat die EU Kommission die neuen Ökodesign-Maßnahmen angenommen.

Anfang Oktober hat die EU Kommission die neuen Ökodesign-Maßnahmen für Produkte wie

  • Kühlschränke
  • Waschmaschinen
  • Geschirrspüler
  • Fernsehgeräte

angenommen. Alle Durchführungsverordnungen finden Sie hier.

Die Maßnahmen umfassen Anforderungen an die Reparierbarkeit und Recyclingfähigkeit von Geräten und tragen dazu bei, die Lebensdauer, Wartung und Wiederverwendung sowie die Recyclingfähigkeit zu verbessern.

Paolo Falcioni, Generaldirektor des Verbands der Europäischen Hausgeräteindustrie (APPLiA) sagte: „Die neuen ehrgeizigen Ökodesign-Anforderungen zur Verbesserung der Ressourceneffizienz sind ein Instrument, mit dem sichergestellt werden soll, dass sich alle Akteure an die gleichen Regeln halten und das Konzept der Kreislaufkultur voranbringen. Voraussetzung hierfür ist, dass die Marktüberwachungsbehörden über genügend Ressourcen verfügen und sich ausreichend absprechen, um sich den neuen Herausforderungen bei der Überprüfung der Einhaltung des Rechts zu stellen.“

Die Texte sollen in den kommenden Wochen im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht werden und treten 20 Tage danach in Kraft.

Neue Energielabels

Da immer mehr energieeffiziente Produkte entwickelt werden und der Unterschied zwischen den Klassen A++ und A+++ für die Verbraucher weniger ersichtlich ist, werden die Klassen schrittweise angepasst, um wieder zu einer einfacheren Skala von A bis G zu gelangen.

Im Laufe des Jahres 2021 werden fünf Produktgruppen eine neue Skala erhalten, d. h. sie werden „neu skaliert“.

  • Kühlgeräte
  • Geschirrspüler
  • Waschmaschinen
  • elektronische Displays (z.B.: Fernsehgeräte)
  • Leuchtmittel

Das endgültige Format und die visuelle Identität der neuen Labels für die oben genannten Produktgruppen sowie für „Kühlgeräte mit Direktverkaufsfunktion“ wurden von der Kommission am 11. März 2019 angenommen.